Na sieh mal einer an was ich hier habe 🙂

Diese Box hat schon seit geraumer Zeit auf meiner Wunschliste auf mich gewartet und da der UK Import auf Amazon ein neues Preistief erreicht hat musste ich jetzt einfach zuschlagen!

Die Leute die den Anime gesehen haben waren wahrscheinlich mit dem Ende der Serie genauso unzufrieden wie ich. Falls man am weiteren Verlauf und dem wirklichen Ende der Geschichte interessiert ist kommt man um den Kauf des Manga nicht herum. Da rettet mir VIZ schon wieder einmal den Hintern mit der Veröffentlichung einer Komplettbox, die alle 27 Bände sowie ein kleines Artbook enthält.

Ich habe die Box als UK Import für glatte 100€ erstanden, habe also 3,70€ pro Band bezahlt (die englischen Einzelbände liegen eigentlich bei einem Preis von $9,99/~8,90€). Selbstverständlich gibt es dazu die Box und das Artbook gratis obendrauf. Würde man die Einzelbände der deutschen Tokyopop Veröffentlichung kaufen (die zur Zeit bei rund 180€ liegt), würde man noch einmal 80€ mehr bezahlen – ohne ersichtlichen Vorteil. Wer also der englischen Sprache mächtig ist muss sich hier wohl nicht großartig entscheiden.

Das Layout der Box ist identisch zur Fullmetal Alchemist Complete Box (zu der ich bereits ein Review geschrieben habe). Klettverschluss zum Öffnen und Schließen der Box, ein Henkel oben um sie angenehm tragen zu können, das Innenleben der Box in 2 geteilt um die Bände unterzubringen.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir die Claymore Box einen Ticken besser gefällt, da die Rückseite der Fullmetal Box durch die Auflistung des Inhalts das Design ruiniert. Die Claymore Box bietet hier Artwork rundum ohne störenden Text der das Design unnötig unterbrechen würde.

Trotz der Veröffentlichung in Deutschland scheint Claymore nicht gerade ein beliebtes Gesprächsthema zu sein. Es gibt tatsächlich relativ viele Leser, die sehr schlecht über die Serie reden. Jetzt, da ich die Serie komplett gelesen habe verwirrt mich diese Einstellung dann schon.

Der Manga ist zwar schnell gelesen aber nichtsdestotrotz unterhaltsam. Die ersten Bände sind zeichenstiltechnisch zwar noch ein bisschen wacklig auf den Beinen – die Action-Panel sind noch etwas steif und der Stil noch nicht ganz ausgereift – aber das ist bei länger laufenden Serien ja eigentlich fast schon Standard.

Wenn er seinen Stil aber mal gefunden hat ist Norihiro Yagis Stil ein wahrer Hingucker. Vor allem seine Monster-Designs sind absolut beeindruckend.

Den Anime habe ich eigentlich ziemlich fad im Gedächtnis. Nicht sonderlich viele Charaktere – und keiner von denen die vorkamen waren irgendwie sympathisch? Der Manga allerdings überraschte mich hier mit einer breiten Besetzung der unterschiedlichsten und gut ausgebauten Persönlichkeiten. Die Story schreitet schnell voran, übereilt aber nichts und das Ende finde ich einfach zum niederknien.

Ich frage mich wirklich warum Yagi-sensei nach der Fertigstellung von Claymore die Feder nie wieder in die Hand genommen hat. Ja, ihr habt richtig gehört. Claymore war erst seine zweite Serie und auch wirklich die letzte. Ich habe wirklich keine Ahnung warum er sich nie wieder an eine andere Geschichte gemacht hat.

Das Artbooklet liefert euch 54 Illustrationen, die ursprünglich als Umschlagartworks der japanischen Bände gedient haben und die die Entwicklung Yagi-senseis Zeichenstil sehr gut widerspiegeln.

Da habt ihr’s also, meine Meinung zur zweiten Komplettbox in meinem Besitz. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das auch nicht die letzte sein wird. Ich beobachte dich, VIZ 🙂

Share.

About Author

Kommentar verfassen