Die Zombies sind los! Ein Traum wird wahr, ah nein Moment, ich meinte natürlich ein Albtraum wird wahr!

U_8260_1A_EMA_SANKAREA_01.IND8Um was geht es?: In Sankarea geht es um den Jungen Chihiro Furuya, welcher ein Zombie-Fanatiker ist. Er sammelt alle Figuren, schaut sich jeden Film an und spielt jedes Spiel, das von den lebenden Toten handelt. Reale Mädchen können ihm gestohlen bleiben, denn er liebt nur Zombie-Mädchen! Doch als seine Katze Babu von einem Auto erfasst wurde und starb, versucht er, sie wieder von den Toten auferstehen zu lassen. Doch wie schafft er das? Er verwendet dafür ein antikes Buch, welches seine besten Tage auch schon hinter sich hat…
In dem verlassenen Gebäude, in dem das Ganze stattfinden soll, begegnet er der wohlhabenden Rea Sanka von der benachbarten Mädchenschule, die die Abgelegenheit des Hauses dazu nutzt, um sich ihren Frust darüber herauszuschreien, dass ihr zwanghafter Vater sie in einem „Goldenen Käfig“ hält. Durch einen Zufall Freunden sich die beiden an.

Sie treffen sich nun öfters und versuchen zusammen das „Zombie-Rezept“ zu brauen. Dazu verwenden sie die giftigen Hortensien, was anfangs nicht zu funktionieren scheint. Doch kaum kommt Chihiro zu Hause an, erwacht Babu als Untoter, während Rea zur gleichen Zeit versucht ihr Leben mit dem Mittel zu beenden. Ihr Suizidversuch schlägt zwar fehl, allerdings stürzt Rea später bei einem Streit mit ihrem Vater Dan’ichirō Sanka eine kleine Klippe hinunter, schlitzt sich dabei den Magen auf und stirbt…
Chihiro musste das Ganze von unten mit ansehen, der Vater gibt Chihiro die Schuld für Rea’s Tod. Wenige Augenblicke später steht Rea mit offenem Bauch vor Chihiro, sie ist nun ein Zombie! Ihre Hauptnahrung sind nun Hortensien, welche das „Gift“ wieder reaktivieren. Wird es dem Jungen Chihiro gelingen Rea bei Sinnen zu halten?

Chihiro FuruyaCharaktere: Unser Hauptcharakter Chihiro Furuya hat spezielle Vorlieben was Mädchen anbelangt, denn er steht nur auf „süsse Zombie-Mädchen“. Im Allgemeinen führt Chihiro ein ruhiges und normales… nein wartet, dieser Arsch hat von Heute auf Morgen einfach die Schulschönheit Rea bei sich zu Hause, der elende Sack D:
Nein, Spass bei Seite, Chihiro gefällt mir als Charakter sehr gut, denn ich habe mich selten so weggelacht wie bei ihm.

Des Weiteren wäre da noch Rea SankaRea Sanka, die elegante,  bezaubernde Schulschönheit, welche von ihrem Vater genötigt wurde und nicht mal ein Insekt auf die Hand nehmen durfte. Nein, das war eher so:
„Papa, schau mal!“

„Fass diese schleimigen Viecher nicht an, sonst fängst du dir noch was ein!“

Als Nächstes hat er die Maid, welche sich zu dieser Zeit um Rea gekümmert hat, gefeuert und das Insekt gekillt… Ja gut, man kann es auch übertreiben, aber das ist ja wohl super-hyper-Ventil übertrieben…

Aber lassen wir das. Kommen wir zurück zu Rea: Ausser, dass sie durch ihren Vater etwas verblödet ist, habe ich auch an ihr nichts auszusetzen.

Dan’ichirō SankaSo, kommen wir nun zu dem Vater von Rea, Dan’ichirō Sanka. Was soll ich zu diesem (hier bitte beliebiges Wort einfügen) sagen…. 😀

Ich empfinde seine „Vaterliebe“ als zu extrem, man könnte ja schon fast meinen, er will sie bloss für sich selbst haben und später heiraten oder was weiss ich… Es gibt Grenzen die man auch als Vater nicht überschreiten sollte. Aber dem ist ja eh alles egal, Hauptsache Rea bleibt „rein“…
Ne ernsthaft, ich bekomme bei jeder Szene wo er auftaucht Brechreiz…

 

Und als Letztes hätten wir noch Ranko „Wanko“ SaōjiRanko „Wanko“ Saōji. Sie ist die ein Jahr ältere Cousine von Chihiro. Sie besucht dieselbe Schule wie Rea. Ihre Familie betreibt eine Kaiseki-Gaststätte. Sie liebt Chihiro schon von kleinauf und ist, wann immer es geht, in seiner Nähe. Von ihrem Verhalten ist sie eher burschikos, besitzt aber einen sehr weiblichen Körper, was sie teilweise auch subtil benutzt, um Chihiros Interesse an ihr zu erregen. 😀
Chihiro ist sich dessen nicht bewusst und behandelt sie daher eher als beste Freundin.

Zeichenstil: So, bevor ihr mich hängt, weil ich zu viel schreibe, kommen wir zum Zeichenstil. Mir persönlich gefällt der Zeichenstil sehr, man merkt richtig die Liebe zum Detail. Und wer hat denn bitte gesagt, dass Zombies nicht „kawaii“ aussehen können? 😀
Ich finde Mitsuru Hattori hat da eine super Arbeit geleistet! Also Thumbs up!

Aufmachung: Die Aufmachung seitens Egmont Manga gefällt mir auch sehr gut, leider hat der Manga keine matten, dafür aber superschön designte Cover.
Sankarea hat aktuell 4 Bände im deutschsprachigen Raum. Der 5. Band ist am 04.12.2014 im Fachhandel erschienen. In Japan sind sie uns schon weit voraus, denn dort ist die Serie mit 11 Bänden abgeschlossen.

Fazit: Mir persönlich hat schon der Anime von Sankarea gefallen, also war der Mangakauf natürlich Pflicht für mich. Aber dass mir der Manga noch besser gefallen würde als der Anime hätte ich nicht erwartet. Im Grossen und Ganzen hat mir die romantische Komödie bis jetzt sehr gut gefallen, mal schauen was uns noch so alles erwarten wird. 😉

Was ist mit euch? Wird Rea Sanka ein zu Hause bei euch finden? Oder seid ihr strikt gegen Zombies? Hinterlasst doch einen Kommentar dazu. 😉

U_8261_1A_EMA_SANKAREA_02.indd U_8262_1A_EMA_SANKAREA_03.IND8U_8338_1A_EMA_SANKAREA_04.IND8

 

Kaufen: Band 1/Band 2/Band 3/Band 4

© by Mitsuru Hattori / Kodansha / Egmont Manga

Share.

About Author

Ein Admin und Allrounder (Mfa) bei GermanOtaku, der aushilft wo es geht. Seine Hauptaufgaben bestehen aus der Korrespondenz mit Publishern, dem administrieren der Website sowie der Redaktion und dem entwickeln neuer Plugins. Falls er mal keine Zeit hat oder nicht online ist spielt er in seiner Freizeit sehr gerne Unihockey oder Overwatch. Nebenbei sammelt er auch noch gerne Mangas, Animes und Figuren. Wie die meisten Mitglieder von GO hat auch er einen YouTube Kanal, am besten sucht ihr auf YouTube einfach mal nach dem selben Namen. ;)

Kommentar verfassen