Heute sehen wir uns diese wunderschöne, doch tödliche, Lady etwas genauer an.
Kotobukiya’s Ryouki Shiki aus der Kara no Kyoukai Film-Reihe.

 

 

Wie immer, zu allererst die Box.
Diese ist wirklich hübsch geworden. Die Farbpalette ist eher düster gehalten. Größtenteils schwarz mit roten Akzenten in Form von Strichen und Beschriftung, was natürlich gut zur Grundstimmung der Filme passt. Jedoch wurde die Box auch mit eleganten Mustern in Form von Blüten und Verzierungen bedruckt.
Koto macht seine Boxen normalerweise nicht größer als es nötig ist. Diese hier ist groß genug um die Figur sicher zu verpacken, aber mehr auch nicht, was man eigentlich gut heißen sollte. Vor allem gilt das für Leute außerhalb Japans bzw. Selbstimporteure, da das die Versandkosten niedrig hält.

 

 

Kara no Kyoukai – oder The Garden of Sinners – war ursprünglich eine Light Novel Serie, geschrieben von Nasu Kinoko. Ja, wer hätte das gedacht, es ist Type-Moon.
Ganze 7 Filme wurden von 2007 bis 2009 produziert, gefolgt von einer Epilog Episode in 2011 und zu guter Letzt wurde das Ganze mit einem weiteren Film im Jahr 2013 abgeschlossen.

 

 

Diese Figur des Hauptcharakters der Serie – Ryougi Shiki – wurde im späten Februar 2014 vom bereits oben erwähnten Hersteller Kotobukiya herausgebracht. Ob man sie jetzt als Shiki, SHIKI oder shiki ansehen will, überlasse ich voll und ganz euch. Da werde ich sicher nicht näher darauf eingehen denn das ist mir viel zu kompliziert.

 

 

Mir fiel es dieses Mal wirklich schwer Fotos für das Review auszusuchen. Ich habe um die 50 Stück geschossen. Shiki sieht aus fast jedem Winkel absolut fantastisch aus. Sie lehnt ein bisschen weiter zurück als der ursprüngliche Prototyp, was einige potentielle Käufer abgeschreckt hat, aber das sieht alles andere als schlecht aus. Die Pose ist immer noch sehr anmutig. Hattori Tatsuya war hierbei für die Formgebung verantwortlich. Er hatte vorher schon Figuren für Kotobukiya gemacht, unter anderem die Zwei von Trigun und einige Jungs aus der Serie Prince of Tennis. Shiki ist von Kopf bis Fuß 19cm groß, komplett gemessen kommt sie auf ca. 20,5cm

 

 

Obwohl die Pose selbst nicht sonderlich dynamisch ist, übermittelt sie doch ein Bild anmutiger Bewegung und purer Eleganz. Die gezogene Waffe in ihrer Hand könnte hier als krasser Kontrast zum größtenteils femininen Thema angesehen werden, trägt meiner Meinung nach jedoch nur noch zur Schönheit der Figur bei. Die leicht geschwungene Klinge und die Schlankheit eines Katanas bringen sich perfekt in das Design mit ein.

 

 

Die Details des Kimonos bringen einen nur noch zum Staunen. Die Falten sind alle an den richtigen Stellen und lassen den Kimono wie aus echtem Stoff erscheinen. Ich hoffe, dass es auf meinen Fotos gut sichtbar ist: Der rosa Kimono wurde mit einer Schicht Glanzfarbe bemalt, die den Anschein von Seide erweckt. Die rote und blaue Unterkleidung die sie trägt, wie auch der Obi, sind in matten Farben gehalten, die den Seiden-Effekt nur noch verstärken.

 

 

Wenn man sich ihr Gesicht etwas genauer ansieht, sind ihre Lippen leicht geöffnet, was ihre Zähne sichtbar macht. Ihre Augen glänzen, was dem Gesichtsausdruck mehr Tiefe verleiht. Andernfalls könnte das Ganze ein bisschen zu emotionslos wirken, um nicht zu sagen tot. Der Stil ist hier viel type-moonischer als in der Anime-Adaption. Je nachdem, von welchem Winkel aus man sie betrachtet, ändert sich der Gesichtsausdruck von Entschlossenheit, über Konzentration, bis hin zu etwas, was einem Zustand spiritueller Seligkeit ähnelt.
Auch ihr Haar ist sehr detailliert modelliert und in verschiedenen Brauntönen bemalt.

 

 

Hier seht ihr noch einmal sehr gut den weichen Faltenwurf des Kimonos. Die weißen Verzierungen sind hier auch sehr schön zu sehen. Das Blumenmuster ist auf beiden Ärmeln, sowie dem unteren Teil ihres Kimonos aufgebracht. Die weiße Farbe ist ebenfalls matt. Hier zeigt sich auch der einzige kleine Fehler von meiner Figur: Ein winziger roter Farbstreifen. Ihr müsst wohl auf das Foto klicken, da man ihn im Vollbildmodus besser erkennen kann. Ich habe bis jetzt noch nicht versucht ihn zu entfernen aber man kann ihn sowieso fast nicht erkennen.

 

 

Die Vorderseite des Kimonos ist auch sehr beeindruckend. Der Obi ist unglaublich detailliert, mit verschiedenen Lagen Stoff und der Kordel darum (Ich weiß, dafür gibt es einen bestimmten Namen, aber der will mir jetzt gerade einfach nicht einfallen). Das filigrane Blumenmuster auf ihrer linken Brust ist mit absoluter Perfektion aufgezeichnet.

 

 

Eine Seitenansicht macht ihre femininen Kurven erst voll sichtbar. Der Bogen ihres Rückens und die Position ihrer Beine lassen eine einzige, fließende Bewegung erahnen und geben den Blick auf ihr rotes Unterkleid frei (auch für den Kimono unter dem Kimono gibt es wahrscheinlich ein schlaueres Wort…).

 

 

Die Gestik ihrer linken Hand führt oder unterstützt die Bahn, in der die Schwerthand das Katana schwingt. Und wieder sieht die Positionierung der Finger unglaublich anmutig aus (und/oder elegant? Mir gehen die Synonyme aus…).

 

 

Nahaufnahme der Schleife. Die Modellierung sieht hier schon fast zu realistisch aus. Die Bemalung simuliert hier Stickereien und weitere Blumenmuster. Man sieht hier auch eine gewollte Linienführung den kompletten Kimono entlang, wo die einzelnen Stoffteile realistisch gesehen zusammen genäht wären.

 

 

Ihr rechter Arm und ihre Hand sehen sehr feminin aus, besonders das Handgelenk. Nagellack rundet den Gesamteindruck ab. Das Design des Katanas ist sehr schlicht, jedoch hat es sich Hattori-sensei hier auch nicht nehmen lassen, weitere Details einzuarbeiten, wie man an dem Design der Tsuba erkennen kann. (Ganz nebenbei ist das wahrscheinlich der unvorteilhafteste Winkel für ihr Gesicht)

 

 

Das Gleiche gilt für ihre Füße. Die Fesseln wurden hier sehr schön ausgearbeitet. Jeder Zeh wurde einzeln modelliert und mit dem gleichen Nagellack wie bei den Fingern versehen.

 

 

Und zu guter Letzt noch die Base. Obwohl ich für dieses Fotoshooting Schnee verwendet habe, ist auf ihr eigentlich ein Aufdruck weißer Kirschblüten zu sehen. Die Base selbst ist von der Farbe eines dunkleren Pinks, aber aus einem leicht durchsichtigen Material gefertigt.

 

 

So ist Shiki auf der Base befestigt. Keine Sorgen was Verformung angehen könnte oder abbrechende Stifte. Sie ist zwar nur an einem Fuß befestigt, jedoch mittels einer Schraube und einem großen trapezförmigen Stift. Sie wird auch so komplett zusammengebaut in der Box geliefert. Ihr müsst überhaupt nichts mehr machen. Einfach aus der Box nehmen und schon kann sie aufgestellt und bewundert werden.

Und das war mein Review zu Kotobukiya’s Ryougi Shiki. Solltet ihr sie kaufen? Ja. Tut überhaupt nichts zur Sache ob ihr die Filme gesehen habt oder Type-Moon überhaupt mögt. Holt sie euch einfach. Sie ist wunderschön. Sie ist meine absolute weibliche Lieblingsfigur in meiner Sammlung und da ich auch stolze Besitzerin von Alter’s Menma bin, sagt das doch sehr wohl eine Menge.
Wahrscheinlich ist es jetzt auch mal offiziell an der Zeit, bekannt zu geben, dass ich mit den Pros und Kontras am Ende eines Reviews aufhören werde *lach* Dieses Konzept hat irgendwie nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber ganz nebenbei habe ich beschlossen, auch anzugeben, ob es von einer Figur Fälschungen gibt oder nicht. Ältere Reviews habe ich bereits dementsprechend editiert. Also:

Gibt es von dieser Figur Fälschungen?: Ja

Also Augen auf beim Figuren-Kauf!
Ich arbeite momentan auch an einem Miniprojekt um meine Figurenreviews zu erweitern. Wann das Ganze starten wird, weiß ich aber noch nicht. Ihr werdet’s dann schon sehen 😉

 

Share.

About Author

Kommentar verfassen