Und hier bin ich wieder mit einem weiteren Figurenreview!
Dieses mal habe ich es mit den Farben vielleicht ein kleeeines bisschen übertrieben aber das hängt voll und ganz von euren Monitoreinstellungen ab, also übernehme ich keine Verantwortung für möglichen Augenkrebs 😀 Auf geht’s!

 

 

Dieses Mal nehmen wir Okumura Rin unter die Lupe, Hauptcharakter der Serie Ao no Exorcist oder Blue Exorcist, was immer euch besser gefällt. Der Manga von Kato Kazue ist noch nicht abgeschlossen und kommt in Japan mittlerweile auf 12 Bände. 2011 kam dann eine Animeadaption heraus, wobei ich mir nicht sicher bin ob man hier wirklich von einer Adaption sprechen kann. Der Anime folgte bis zu einem gewissen Punkt dem Plot des Mangas, wich aber dann schlussendlich sehr stark davon ab, was aber nicht weiter verwunderlich ist, da der Manga ja wie erwähnt noch nicht abgeschlossen ist.
Wie auch immer, der Anime ist abgeschlossen und zwar mit 25 Folgen und er hat mir sehr, sehr gut gefallen (Den Manga habe ich erst nach dem Anime angefangen). Ein Jahr später Ende 2012 kam dann sogar noch ein Film hinterher. Den habe ich auch gemocht, fand es aber sehr schade, dass außer Rin, Yukio und Shiemi keiner der sonst bekannten Charaktere sehr viel screentime bekommen hat :/ <- Suguro fangirl
Die Soundtracks sowohl der Serie als auch des Films sind jedoch fantastisch. Beide wurden von Sawano Hiroyuki zusammengestellt, der mittlerweile durch seine anderen Arbeiten an Shingeki no Kyojin/Attack on Titan und Kill la Kill recht bekannt sein dürfte.

 

 

Dieser Rin hier wurde Ende 2012 auf den Markt gebracht, also ungefähr um die gleiche Zeit wie der Film. Er ist Teil der G.E.M. Serie von Megahouse (dazu gibt’s den passenden Yukio). Btw, weis irgendjemand für was G.E.M. eigentlich steht? Ich dachte bisher immer, es wäre die männliche Figurenreihe aber irgendwie zählt zB Gintama’s Kagura auch dazu? Ich kann mir das nicht wirklich erklären.. O_o
Inada Masaki war für die Modellierung von Rin zuständig. Wenn man sich seine Arbeiten so anschaut, bekommt man den Eindruck als wäre er fast ausschließlich für Megahouse tätig. Zu seinen neuesten Figuren gehören zB die von Magi oder die erst kürzlich angekündigte zweite Version von Gintama’s Kagura.
Rin ist, wie fast alle Figuren von Megahouse, im 1/8 Maßstab gehalten und ist ca 21cm groß. Sein Standardpreis lag bei 7600yen.
Seit jedoch vorsichtig wenn ihr euch zum Kauf entscheidet, denn mittlerweile gibt es eine Menge Fälschungen von ihm. Ich rate euch deswegen eher dazu, bei den vertrauenswürdigen Shops zu bleiben. Figuya müsste ihn imo noch auf Lager haben, für die Selbstimporteure unter euch könnte Plamoya noch ein Anlaufpunkt sein.

 

 

Wie immer starten wir mit der Box. Nichts wirklich besonderes. Aus offensichtlichen Gründen ist sie größtenteils blau gehalten und hier und da wurde sie mit Flammensymbolen verziert. Der Name der Serie, sowie des Charakters, Herstellers und der Figurenreihe sind überall klar ersichtlich. Die Innenseite der Box punktet jedoch am meisten, da wir hier das Emblem von Rin’s Schule erkennen können. Ein willkommener Farbfleck des ganzen Designs. Innen könnt ihr auch die Anleitung zu Rin’s Aufbau finden, obwohl man diese nicht wirklich benötigt.

 

 

Das. Ist. SpartaMegahouse!!! Das ist definitiv einer der Gründe warum Megahouse mein Lieblings-Figurenhersteller ist. Normalerweise kommen die Figuren mit jede menge Extrazeug. Ich bin nicht wirklich der Actionfiguren Typ aber ich weis es wirklich zu schätzen wenn man aus mehreren Darstelloptionen bei einer statischen Figur wählen kann.

Inhalt:

  • Hauptkörper (bestehend aus 2 Teilen um den Schwanz anzubringen)
  • 2 Gesichter
  • 4 Arme (2 links, 2 rechts)
  • Base
  • ein kleiner Kuro
  • Dämonenschwanz
  • 2 Schwerter (Eins davon zweiteilig um es nur als Schwertscheide zu verwenden) + 2 Kordeln

 

 

 

Im Großen und Ganzen kann man Rin entweder in menschlicher oder in seiner Dämonenform aufstellen. Das menschliche Gesicht lächelt uns breit entgegen und ist mit seinen kleinen, etwas spitz-zulaufenden Ohren ausgestattet. Wenn man sich für die Satan-Variante entscheidet, bekommt man einen grinsenden Ausdruck. Rin zeigt uns hier seine spitzen Zähne und Ohren und die zwei Flammen auf seiner Stirn dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese zwei Gesichtsausdrücke lassen sich jedoch nicht untereinander austauschen: Mensch = Lächeln; Satan = Grinsekatze. Sehr praktisch bei dieser Austauschmechanik ist dabei, dass man keine sichtbare Linie zwischen den zwei Haarteilen hat, da diese sehr schön von den einzelnen Haarsträhnen abgedeckt wird.

 

 

Sein Hinterkopf ist sogar noch detailierter als sein Pony. Obwohl seine Haare recht kurz sind, stellt sich hier kein Helmhaar-Syndrom ein.
Beide Schwerter sind gleich detailiert ausgearbeitet. Griff und Scheide des ungezogenen Schwerts können für Satan-Rin getrennt werden und bei beiden Enden der Griffe sorgt ein kleines Loch für eine Einklippmöglichkeit für die Kordeln. Bei mir steht Rin in seiner Satan-Form in der Vitrine, einfach weil mir das Flammendesign total gut gefällt. Gearbeitet wurde hier mit einer metallischen Farbpalette von Weiß bis Hellblau.

 

 

Die Jacke seiner Schuluniform ist offen und wurde so modelliert als würde sie im Wind wehen. Gleiches gilt für Hemd und Krawatte. Hier fangen dann auch die Probleme der Qualitätskontrolle bei der Figurenherstellung an. Einige Besitzer beschwerten sich darüber, dass sie Krawatte einfach abfiel oder schlicht und ergreifend bei der Ankunft komplett fehlte. Meine Figure blieb davon jedoch verschont.
Auf diesem Foto sieht man auch die 2 unterschiedlichen Typen des linken Arms. Links wurde der Arm so modelliert, dass sich der Daumen in die Hosentasche stecken lässt. Als ich die Box zum ersten mal öffnete, hatte ich hier einen winzigen Schockmoment, da ich dachte der Daumen wäre kaputt. Aber keine Sorge, der Daumen wurde nur einfach als Stumpf geformt, um ihn besser in die Tasche schieben zu können.
Rechts kann die Schwertscheide in die Hand geschoben werden. Diese sitzt ein bisschen locker, also seit vorsichtig wenn ihr Rin bewegt, denn die Scheide kann schnell herunterfallen.

 

 

Die Falten seiner Kleidung sind sehr gut herausgearbeitet und das Ende seines Hemds schaut unter der Jacke hervor. Dieser Teil ist auch dafür da, das Loch abzudecken, in dem man den Dämonenschwanz anbringen kann. Ich habe auch gelesen, dass manche Probleme mit Rin’s Armen haben. Anscheinend passen manche Arme nicht schlüssig in den Körper und man kann eine Lücke erkennen. Ich weis jetzt nicht wirklich wie extrem das aussehen kann, aber ich bin der Meinung, dass mein Rin auch dort keine Probleme aufweist.

 

 

Aus diesem Winkel mag ich das menschliche Gesicht von Rin total gern. Vielleicht weil sein Lächeln von dieser Seite aus einfach nicht so breit erscheint, als wenn man ihn frontal ansieht. Allgemein hätte ich dieses Gesicht wohl besser gefunden, hätte man das Lächeln ein bisschen heruntergeschraubt. Ein bisschen übertrieben wirkt es schon.
Die Farbaufbringung der Knöpfe der Schuluniform ist so gut, dass sie fast schon 3dimensional erscheint.

 

 

Auch die Falten der Hose sind toll gearbeitet. Diese Fotos habe ich ohne den Rumpf des Körpers geschossen, da sonst die meisten Details einfach nicht sichtbar sind. Einerseits ist es ein bisschen schade, dass man den Gürtel und den Geldbeutel anders nicht sieht, andererseits schön zu wissen dass der Modellierer hier trotzdem noch die Extraarbeit reingesteckt hat. Für die Kette wurde eine Echte aus Metall verwendet und ich liebe es einfach wenn Figurenhersteller echte Ketten verwenden. Das sieht nicht nur um einiges besser aus als Plastik, sondern wird vermutlich auch niemals kaputt gehen. Rin hat auch ein großes.. Loch im Hintern… oh Gott habe ich das gerade wirklich geschrieben? Aber da ist wirklich ein großes Loch… damit man den Schwanz anbringen kann.. ihr wisst schon…

 

 

HAUPTGRUND warum ich Rin in der Satans-Form aufgestellt habe. Ich LIEBE diesen Schwanz. Er sieht so fluffig und flammig aus und die Modellierung ist hier einfach super gelungen, so dass es wirklich eine Schande wäre ihn wegzulassen. Ich. Liebe. Diesen. Dämonenschwanz.

 

 

Und hier ist der kleine Kuro der mit dabei war. Man kann ihn hinstellen wo immer man mag, es gibt nicht wirklich einen festgelegten Platz für ihn. Er sieht total fröhlich aus! Leider hat MH hier nicht gerade Sorgfalt mit seinen Augen walten lassen. Aus den meisten Winkeln schielt er. Ein kleiner Herr Herpaderp also. Seine miniwinz Pfoten sind dafür umso niedlicher!

 

 

Hier ein Closeup der Details der Schuluniform. Auf beiden Seiten des Kragens hat Rin silberne Broschen und auf der Krawatte befindet sich ein weiteres weißes Symbol, dass nicht so leicht erkennbar ist, wenn man ihn geradeheraus betrachtet. Das Schulemblem ist unglaublich detailiert für seine Größe. Man kann fast den kompletten Text lesen.

 

 

Etwas was man im Hinterkopf behalten sollte: Egal in welche Hand man das Schwert steckt, es wird auf jeden Fall Farbe übertragen. Das ist nicht wirklich schlimm, da man die Handflächen sowieso nicht zu Gesicht bekommt aber trotzdem gut zu wissen. Das gilt allerdings nur für den Griff. Die Hand die die Schwertscheide hält ist komplett in Ordnung.

Am Schluss des Reviews hänge ich noch ein Bild mit seiner zweiten rechten Armvariante an. So wird er zwar auf der Box auch dargstellt, trotzdem wüsste ich nicht, warum man ihn daheim so aufstellen sollte, da das imo viel zu viel Platz wegnimmt.

Gibt es von dieser Figur Fälschungen?: Ja

Auch etwas was ich bisher noch nicht erwähnt hatte: Meine Figur scheint zwar keine der vorher genannten Probleme zu haben (Krawatte, Farbaufbringung oder Arme), doch sie kam sehr, sehr stark nach vorne gelehnt zu mir. So stark, dass ich schon fast Angst hatte, er würde auf dem Gesicht landen. Smooth Criminal. Das erledigte sich aber schnell mit einer Wärmebehandlung durch Wasser.
Ich habe momentan das gleiche Problem mit MH’s Lancer. Er lehnt zwar nicht so stark, aber gerade genug, dass es mich schon stört. Anlässlich dazu wollte ich mal herumfragen ob ihr denn an einem Tutorial interessiert wärt, wie man so etwas behebt? Teilt eure Meinung dazu doch bitte in den Kommentaren!

Aber lasst uns erst einmal das Review abschließen:

Pro

  • Jede menge Extrazubehör
  • Verschiedene Aufstelloptionen
  • Absolut tolle Details (echte Kette, Flammen!)

Con

  • Farbübertragung von Schwertgriff auf Handflächen
  • Nur eine Gesichtsausdrucks Variante für normalen und Satan-Rin
  • Allgemein einige Probleme bei der Qualitätskontrolle

 

 

Share.

About Author

3 Kommentare

  1. Diese Masse an Zubehör ist ja sehr cool bei dieser Figur. Gefällt mir. Würde ich mir bei so manch anderer auch wünschen. Finde es übrigens immer wieder beeindruckt was Megahouse für tolle männliche Figuren zusammenbastelt.

    Die Fotos sind toll geworden. So schön hell, gut ausgeleuchtet und klar. :3

    • Dankeschön! Megahouse ist da echt toll ^^ Bei den P.O.P.s übertreiben sie’s schon teilweise fast mit den ganzen Extra-Armen etc. Man kann sich kaum für eine Variante entscheiden 😀

  2. Pingback: Tutorial: Leaning | GermanOtaku.com

Kommentar verfassen