Kei Sanbe’s Manga: Die Stadt, in der es mich nicht gibt (orig. Boku dake ga inai machi) erhält nächstes Jahr eine Anime Adaption.
Der Manga erscheint zur Zeit erfolgreich bei Tokyopop hierzulande, jetzt ist der erste offizielle Trailer dazu erschienen und er macht neugierig auf mehr. (Trailer gibt es hier)

Es ist interessant, dass es noch andere Doujinkünstler gibt, die durch Normalwerke berühmt werden (z.B der Hellsingzeichner oder Nana und Kaoru Schöpfer haben auch mit Doujins angefangen)

76932
[plain]Satoru Fujinuma hat eine besondere Gabe: Wann immer ein Unglück um ihn herum geschieht, kann er in der Zeit zurückgehen, um es zu verhindern. Als er eine versuchte Kindesentführung beobachtet, bringt das Erinnerungen an eine Mordserie aus seiner Kindheit zurück. Um ein weiteres Unglück zu rückgängig zu machen, springt er in der Zeit zurück. Doch statt wie erwartet bis zum Morgen desselben Tages zurückzureisen, findet er sich plötzlich in seiner Kindheit wieder – wird er die Morde von damals verhindern können …? [/plain]

Der Artstil und die guten Animation sprechen persönlich sehr an. Wie auch bekannt wurde wird die Musik dazu keine geringere als Kajiura Yuki liefern (Tsubasa Chronicles, .Hack/Sign, Madoka, Fate/Zero).
Man darf also gespannt sein, was sich daraus für ein Projekt entwickelt .

Quelle:Tokyopop

Share.

About Author

Kommentar verfassen