Kagerou Daze Band 1
 U_8862_1A_EMA_KAGEROU_DAZE_01.IND75
Genre: Fantasy, Sci-Fi, Mystery, Schule & Shounen
Bände: 7 (wird fortgesetzt)
Magazin: Monthly Comic Gene
Japan Release: Juni 2012 – ?
Extras: keine
Verlag: JP: Media Factory
DE: Egmont Manga
Story: Jin (Shizen no Teki-P)
Artwork: Mahiro Satou

Die Geschichte der Mekakushi Dan beginnt! Seid bereit für das Abenteuer von einem NEET. Klingt unlogisch? Kann sein, aber sobald ihr die Review gelesen habt, werdet ihr verstehen wieso der Satz doch einen Sinn ergibt. Also in dem Sinne viel Spass mit meinem Ersteindruck vom Manga Kagerou Daze. 😉

Um was geht es?: Der 18-jährige NEET Shintarou Kisaragi hat das Haus seiner Eltern seit 2 Jahren nicht mehr verlassen. Einzig und allein seinen Computer mit Internetanschluss benötigt er zum Leben. Als er sich mal wieder mit dem Cyber Mädchen Ene, die in seinem Computer lebt, gestritten hat, leert er versehentlich eine ganze Flasche Cola über seine Tatstatur. Zu seinem Unglück war es der 14. August und das Obon Festival stand vor der Tür. Somit würde auch kein einziger Laden vor dem 17. August liefern…

Nun ist er also gezwungen nach 2 Jahren wieder bei Tageslicht unter Menschen zu gehen. Und als wäre das nicht schon genug, wird auch noch genau die Filiale bei der er sich eine neue Tastatur kaufen will von einer Gruppe Krimineller überfallen. Während der Gefangennahme lernt er ein Mitglied der Mekakushi Dan kennen, das ihm bei der gewagten Befreiungsaktion hilft. Werden sie es schaffen die Kriminellen zu überwältigen?

 

Shintarou_KisaragiCharaktere: Shintarou Kisaragi ist 18 Jahre alt und ein Hikikomori (NEET). Er hat sich nun seit 2 Jahren zurückgezogen und lebt zu Hause bei seinen Eltern, zusammen mit dem Cyber Mädchen Ene. Ene geht ihm sehr oft auf den Keks, da sie immer macht was sie will und falls er doch mal ablehnt bringt sie ihn mit allen Mitteln dazu es doch zu tun. Ich mein, wer will schon, dass sein „heimlicher R18 Ordner“ der Verwandtschaft zugeschickt wird? Er hat auch schon mehrfach versucht sie von seinem Computer zu löschen, jedoch ohne Erfolg. Egal was er macht, sie kommt immer wieder zurück. Gegen aussenhin wirkt er meist sehr zappelig und unruhig.

EneTakane Enomoto, oder auch Ene genannt, ist ein Computerprogramm. Sie ist sehr naiv, frech und vorlaut. Und natürlich nicht zu vergessen: Sie hat es faustdick hinter den Ohren. Shintarou beschreibt sie als Virus, der ihm per Mail von einem unbekannten Absender zugeschickt wurde und nun fortan auf seinem Computer lebt. Es bereitet ihr sichtlich Freude, wenn sie Shintarou mal wieder ärgern kann, am liebsten ändert sie all seine Passwörter und benennt seine Ordner um, falls ihre Streiche jedoch aus dem Ruder geraten entschuldigt sie sich meist bei ihm.

Momo Kisaragi ist die kleinere Schwester von Shintarou und ein beliebtes Idol. Obwohl sie sehr populär ist, hat auch sie Probleme. Um mal eins zu nennen: Schulnoten. Was vor allem an ihren Auftritten (TV-Shows, Musik-Events usw.) liegt.

 

Zeichen-Stil: Der Zeichenstil von Mahiro Satou gefällt mir sehr gut. Vor allem gefallen mir hier die Emotionen jedes Charakters. Satou-Sensei schafft es diese immer realistisch zur aktuellen Situation darzustellen.

IMG_1340

Aufmachung: Der erste Band erscheint mit einer Matt-Cover Aufmachung, welche mir sehr gut gefällt. Wie ihr ja wisst mag ich matte Cover. 🙂 Auf dem Cover sind die beiden Hauptcharaktere der Manga-Serie, Ene und Shintarou, zu sehen. Der Manga enthält ebenfalls drei wunderschöne Farbseiten, auf zwei der drei Farbseiten kann man alle Mekakushi Dan Mitglieder sehen und dazu muss ich noch sagen, dass die Doppel-Farbseite echt genial aussieht.

 

Fakten: Der Manga erscheint seit dem 15.06.2012 im Monthly Comic Gene beim japanischen Verlag Media Factory und umfasst zur Zeit 7 Bände (Stand November 2015). Die Serie ist in Japan noch nicht beendet. Im deutschsprachigen Raum hat sich Egmont Manga die Lizenz gesichert und veröffentlicht diesen seit Oktober. Der 2. Band erschien Anfangs Dezember 2016. Kagerou Daze oder auch Heat Haze Daze ist in Japan ein echtes Media-Mix-Projekt. Alles begann mit einem Vocaloid Song der von Jin (Shizen no Teki-P) kreiert wurde. Jedoch wurde das Projekt erst richtig bekannt, nachdem der namentragende Song „Kagerou Daze“ veröffentlicht wurde. Mit über 3 Millionen Klicks wurde es der beliebteste Song des Projekts. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde eine Light-Novel-Reihe herausgebracht, die von Jin geschrieben und von Sidu illustriert wird. Die Serie umfasst zur Zeit 7 Bände. Am 12. April 2014 war es dann endlich soweit, die Serie erhielt eine 12-teilige Anime-Adaption mit dem Namen Maekakucity Actors. Für die Animationen war das renommierte Studio SHAFT (u.a. Nisekoi, Monogatari-Series) verantwortlich und der Direktor der Serie war kein geringerer als Akiyuki Shinbou (u.a. Bakemonogatari, Madoka Magica, Nisekoi).

 

Fazit: Genug zu den Fakten kommen wir zu meiner Meinung der Manga-Adaption. Da ich den Anime schon komplett gesehen habe, musste ich mich bei der Review echt zusammenreissen um keine Spoiler zu schreiben. Aber wie man es eventuell merkt bin ich ein kleiner Fan der Serie. Mir gefällt an der Serie vor allem der Zeichenstil, aber am meisten mag ich den Charakter Shintarou. Man kann sich einfach so gut in ihn hineinversetzen, dass es schon fast beängstigend wirkt. Aber damit ihr versteht was ich meine müsst ihr warten bis im Manga seine Vergangenheit gelüftet wird. Und ja, die Mekakushi Dan hat auch was damit zu tun aber ich bin schon ruhig und sage nicht mehr dazu.

Um es kurz und knapp zu fassen finde ich die Serie echt klasse. Es macht Spass die Reihe zu lesen und mit zu fiebern wie sie das „Problem“ in ihren Augen lösen können. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung für den Manga „Kagerou Daze“! 😉

 

Kauflinks: (Band 1, Band 2, Band 3, Band 4)

 

Vielen Dank an Egmont Manga für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Egmont Verlagsgesellschaften 2015

Share.

About Author

Ein Admin und Allrounder (Mfa) bei GermanOtaku, der aushilft wo es geht. Seine Hauptaufgaben bestehen aus der Korrespondenz mit Publishern, dem administrieren der Website sowie der Redaktion und dem entwickeln neuer Plugins. Falls er mal keine Zeit hat oder nicht online ist spielt er in seiner Freizeit sehr gerne Unihockey oder Overwatch. Nebenbei sammelt er auch noch gerne Mangas, Animes und Figuren. Wie die meisten Mitglieder von GO hat auch er einen YouTube Kanal, am besten sucht ihr auf YouTube einfach mal nach dem selben Namen. ;)

Kommentar verfassen