Her name is Koko, she is loco! In der heutigen Review geht es um den gerade erst bei Anime House erschienenen Anime Jormungand!

IMG_1114Um was geht es?: Die junge Waffenhändlerin Koko Hekmatyar arbeitet inoffiziell für das Waffenunternehmen HCLI. Ihre Aufgabe ist es illegal Waffen an verschiedenste Gruppierungen zu liefern und das unter Umgehung und Missachtung der lokalen und internationalen Bestimmungen. Ganz nach dem Motto: „Bei mir gibt es keine Raten und keinen verdammten Kredit!“ verhandelt sie mit ihren Kunden. Das Ganze macht sie aber nicht allein, denn sie hat ein Team bestehend aus 8 Bodyguards, welches zum grössten Teil aus Militärveteranen besteht. Ihr Neuzugang ist Jonah, ein Kindersoldat der ironischerweise Waffen und Waffenhändler mehr als alles andere hasst. Wie jedes andere Mitglied in ihrer eigenen Elitetruppe hat Jonah auch einen triftigen Grund wieso er Kokos Team beigetreten ist. Er will nämlich unbedingt herausfinden wer hinter dem Bombenangriff auf seine Eltern steckt.

 

Charaktere: Koko Hekmatyar wirkt von außen wie ein normales Mädchen welchem man niemals zutrauen würde, dass sie schon sehr lange eine internationale und vor allem erfolgreiche Waffenhändlerin ist. Sie wird trotz ihres geringen Alters von allen Geschäftspartnern geachtet und respektiert. Ihre zugeteilten Gebiete von HCLI sind Europa und Afrika. Innerhalb kürzester Zeit hat sie sich zur bekanntesten Händlerin der Region hochgearbeitet. Ihr Bekanntheitsgrad hat aber auch damit zu tun, dass sie die Tochter des Geschäftsführers von HCLI Floyd Hekmatyar ist. Ihr Name allein würde eigentlich schon reichen um all ihre Kunden für sich zu gewinnen. Doch das Ganze hat auch eine Kehrseite, denn genau diese Beliebtheit von ihr birgt sehr viele Neider, die sie am liebsten tot sehen würden. Ihr Bodyguard Team besteht aus 9 Mitgliedern: Lehm, Valmet, Wiley, Mao, Lutz, Ugo, Tojo, R und dem neuen Kadett Jonah. Ihre Elitesoldaten sollen sie zwar beschützen aber da sie zu jedem ein enges und freundschaftliches Verhältnis hat, sollen sie ihr Leben niemals aufs Spiel setzen. Man merkt auch an den Entscheidungen von Koko, dass sie das Leben von ihnen niemals aufs Spiel setzen würde. Aber auch sie hat so ihre Macken und ist nicht mehr ganz dicht im Kopf würde ich sagen.

Jonathan Mar – oder auch Jonah – ist ein Kindersoldat der Waffen und dessen Herkunft mehr als alles andere hasst. In seinem bisherigen Leben musste er sehr viel durchmachen. Er ist in sehr einfachen Verhältnissen in einem nicht näher bekannten westasiatischen Land aufgewachsen. Nachdem er mitansehen musste, wie sein Dorf während eines Bombardements zerstört wurde und dabei seine gesamte Familie ums Leben kam, kann man es ihm echt nicht verübeln, dass er sich gegenüber anderen sehr distanziert verhält. Dank seiner Ausbildung als Gebirgsjäger könnte er es locker mit den meisten normalen Soldaten aufnehmen. Doch wie kam er überhaupt zu Koko? Der Grund dafür ist einem folgenschweren Zwischenfall in einer Basis zuzuschreiben. Seitdem er den wahren Grund des Zwischenfalls kennt hasst er den Bruder von Koko, Kaspar Hekmatyar, abgrundtief. Deshalb muss Koko jedes Mal aufpassen, dass die beiden ja nicht aneinander geraten.

 

Animation-Stil: Der Anime wurde in der Spring Season vom 10.04. – 26.06.2012 ausgestrahlt. Die Animationen stammen aus dem Hause White Fox und auf dem Regiestuhl sass Keitaro Motonaga. Muss ich ernsthaft noch was dazu sagen? Ich denke jeder der meine „The Devil Is a Part-Timer-Reviews“ gelesen hat sollte nun eigentlich wissen, dass ich ein richtiger Fan von dem Studio White Fox bin. Aber für alle anderen: Lasst euch gesagt sein, die Animationen sind genauso genial wie der Anime selbst! Der Zeichenstil wirkt zwar etwas älter aber ich finde es passt perfekt zum Anime. Vor allem haben mir die genialen Kampfanimationen wieder einmal sehr gut gefallen.

JormungandGif1 JormungandGif3

Synchronisation: Ich habe mir bei dem letzten Serienrelease von Anime House (The Devil Is a Part-Timer) so gedacht: „Besser kann es eigentlich nicht mehr werden“ und nun kommen sie mit einer Synchronisation um die Ecke die das Ganze noch mal toppt! Ich habe an dieser Synchronisation nichts mehr auszusetzen, sie ist einfach umwerfend! Unten habt ihr noch eine kleine Übersicht zu dem absolut genialen Main-Cast. 😉

Charakter Japan-Cast Deutscher-Cast
Koko Hekmatyar Shizuka Itou Milena Karas
Jonah Mutsumi Tamura Sebastian Fitzner
Sophia Velmer Sayaka Oohara Daniela Bette-Koch
Lehmbrick Unshou Ishizuka Jörg Hengstler
Lutz Wataru Hatano Benedikt Hahn
Mao Gou Shinomiya Holger Schulz
Marlene Satowa Tanaka Julia von Tettenborn
Renato Socchi Katsuyuki Konishi Alexis Schvartzman
Scarecrow Toru Nara Frank Schaff
Ugo Kiyoshi Katsunuma Oliver Schnelker
William Nelson Kenji Nomura Arne Obermeyer
Akihiko Toujou Hitoshi Yanai Jan van Weyde

OST|OP|ED: Für den OST war Taku Iwasaki zuständig. Der OP-Song, „Borderland“, wurde von Mami Kawada  und der ED-Song, „Ambivalentidea“, wurde von Nagi Yanagi beigesteuert. Mir persönlich gefällt bisher einfach alles was musikalisch erbracht wurde. Mir persönlich hat der OP-Song „Borderland“ am besten gefallen.

 

Aufmachung: Die Aufmachung seitens Anime House ist wirklich der Oberhammer! Für ihr erstes Release mit einem Schuber muss ich echt sagen, dass einfach alles perfekt aussieht, kein unnötiger BD-Streifen und die Beschreibung ist auf der oberen Seite aufgedruckt und stört dort nicht wirklich. Ebenso sind alle Details zur ersten Volume unten aufgedruckt. Designtechnisch sieht das Ganze auch echt super aus, also im Grossen und Ganzen habe ich nichts zu Motzen.

IMG_1122IMG_1118

IMG_1117 IMG_1116

Als Extra liegt ein Booklet bei welches zusätzliche Informationen zu den Charakteren enthält. Es scheint hier auch so als hätten sie sich die Kritik zu dem Font in den Booklets zu Herzen genommen, denn nun kann man endlich auch ohne Mühe alles lesen.

IMG_1120

midgardschlangeErklärungsecke: Midgardschlange (auch Weltschlange genannt) (altnordisch auch Jörmungandr) ist in der germanischen Mythologie eine Seeschlange, die die Welt umspannt und im Urozean lebt. Diese Schlange wurde wie auch Hel und Fenriswolf von der Riesin Angrboða und Loki gezeugt. Die Midgardschlange verliess den Ozean und wollte im letzten Kampf – Ragnarök – den Himmel vergiften. Sie wurde aber von Thors Hammer – Mjöllnir – erschlagen.

 

Fazit: Ich glaube man hört meine Begeisterung von dem Anime richtig heraus. An dem Punkt möchte ich noch sagen, dass ich den Anime vorher noch nie angeschaut habe, sprich, die japanische Synchronisation kenne ich nicht, aber ehrlich gesagt wollte ich nach dieser makellosen Synchronisation von Anime House auch nicht mehr auf die japanische wechseln. Ich kann nicht mal sagen welcher Synchronsprecher mir am besten gefallen hat, da einfach alle eine super Arbeit geleistet haben. Die Aufmachung ist auch echt genial. Die Story und die Charaktere haben mir ebenfalls nach den ersten 6 Episoden sehr gefallen. Ausser den CIA-Agenten kann ich eigentlich alle sehr gut leiden, aber am besten hat mir Koko mit ihrer sehr eigenen Art gefallen. Im Grossen und Ganzen kann man sagen, dass sich Anime House mal wieder in allem selbst übertroffen hat! Wenn ich hier Sterne vergeben würde bekäme der ganze Anime bisher eine 9/10. Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass es Koko direkt auf meine Top 10 der weiblichen Charaktere geschafft hat.

Ich kann wirklich allen nur raten diesen Anime bei Anime House zu kaufen und diesen mit der deutschen Synchronisation anzuhören, denn, wie schon mehrmals gesagt, Jormungand ist in meinen Augen bisher das beste Release von Anime House. Also greift ordentlich zu, damit Anime House weiterhin so gute Arbeit leisten kann! 😉

 

 

Kauflinks DVD: (Vol. 1/Vol. 2)

Kauflinks Blu-ray: (Vol. 1/Vol. 2)

Vielen Dank an Anime House für die Bereitstellung der 1. Vol. auf DVD!

© White Fox / Anime House

 

Quellen Verzeichnis:

Erklärung zum Namen Jormungand

Share.

About Author

Ein Admin und Allrounder (Mfa) bei GermanOtaku, der aushilft wo es geht. Seine Hauptaufgaben bestehen aus der Korrespondenz mit Publishern, dem administrieren der Website sowie der Redaktion und dem entwickeln neuer Plugins. Falls er mal keine Zeit hat oder nicht online ist spielt er in seiner Freizeit sehr gerne Unihockey oder Overwatch. Nebenbei sammelt er auch noch gerne Mangas, Animes und Figuren. Wie die meisten Mitglieder von GO hat auch er einen YouTube Kanal, am besten sucht ihr auf YouTube einfach mal nach dem selben Namen. ;)

8 Kommentare

  1. Dieser Anime sagt mir persönlich überhaupt nichts jedoch finde ich es schön,dass nicht auf die herkömmlichen Sprecher und Sprecherinnen zugegriffen wurde. Die Namen sagen mir vom Lesen erst mal überhaupt nichts.Es sei denn, Holger Schulz,ist mit Sebastian Schulz verwandt oder verschwägert.

    • Das ist ziemlich typisch für das Synchronstudio das die Anime House Sachen macht. Alte/Bekannte Hasen mit Leuten mischen, die man zumindest nicht im Animebereich kennt. Und bisher geht die Rechnung auch immer auf finde ich,

    • Da kann ich euch beiden nur zustimmen, mir persönlich gefällt diese Mischung auch super.

      Anime House hat es geschafft in nur einem Jahr zu meinem Lieblings Publisher aufzusteigen. Ich freu mich schon auf ihre weiteren Releases! (Vor allem auf Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? 😀 )

      Lg.

  2. Kann meinen beiden Vorrednern nur zustimmen. Anime ist super und die deutsche Synkro ist mit das Beste was ich die letzte Zeit gehört habe. Weiter so Anime House!

  3. Schönes Review und stimme bei den meisten Sachen auch zu.

    Auch die Synchro ist gut, aber das sie sogar besser sein soll, als die grandiose Synchro von The-Devil-is-a-Part-Timer, dem kann ich nicht zustimmen.
    Denn leider hat die Jormungand Synchro hier und da paar kleine Macken. Angefangen bei zwei bis drei Textstellen in den ersten Episoden, die für den Zuschauer verwirrend sind. Dazu siehe den AnimeHouse Facebook Beitrag vom 4.7. und die Kommentar darunter.
    Weiterhin sieht man bei 21:21 in der 5. Folge („Dann kaufe ich deine Fähigkeiten im Kampf“) kurz das Gesicht mit Lippenbewegungen, wo aber das Gesprochene schon lange zu ende ist.

    Auch die Sprecher und Sprecherleistung sind nicht immer top. Gerade bei Kindern versagt die Synchro in Animes in den letzten Jahren. Glücklicherweise spricht aber bei Jormungand Jona authentisch. Aber in der 5. Folge gibt es noch weitere Kinder, die hören sich leider genauso gekünselt hat, wie etwa dei synchronisierte Illya aus Fate/Zero.

    Besonders positiv beeindruckt haben mich die Sprecher von Lehm und Scarecrow (wahrscheinlich hört man sie auch deswegen im Trailer). Wenn alle Sprecher durchgehend so gut gewesen wären, wie die beiden, dann wäre es tatsächlich zumindest von der Sprecherseite eine grandiose Synchro.
    Aber das ist leider nicht so, so fällt der Sprecher von R mir in manchen Szenen negativ auf (z.B. direkt am Anfang der 5. Folge). Auch die Sprecherin von Koko ist gerade in mancher Szene, wo sie laut sein muss, nicht so authentisch.

    Aber wie gesagt, dass sind alles Kleinigkeiten und insgesamt ist die Synchro trotzdem als GUT zu bezeichnen, aber eben auch nicht mehr. Selbst wenn man es eher positiv sieht, so kommt sie höchstens an die original Version ran, übertrifft sie aber nicht. Und genau das unterscheidet sie von der Devil-is-Part-timer-synchro. Da ist die deutsche Version sogar besser als die japanische und überhaupt die beste Animesynchro, die ich je hören durfte.

    • Ist aber auch Auslegungssache finde ich. Devil ist super, keine Frage. Aber vielleicht auch etwas leichter zu synchronisieren. Da kann man einfach übertreiben bei so einer Komödie, Hauptsache es ist lustig. Jormungand will ja meistens ernst sein und ernst genommen werden. Das etwas zurückhaltend und authentisch rüberzubringen ist nicht ganz so einfach würde ich sagen. Mir gefällt die Synchronisation bis dahin (Folge 5) sehr gut und besser als Vergleichbares. Die Textstellen die in den Facebookkommentaren angesprochen werden sind mir auch nicht aufgefallen, da hat für mich alles gestimmt (und für manch ANdere auch, wenn man die Kommentare so liest).
      Hey und Kinder sind fast immer schlecht synchronisiert. Und es ist ja nicht so als ob es hier Hauptrollen werden. Wie du ja schriebst, Jonah ist super. Wenn dan eine Szene mit einer Kindernebenrolle nicht ganz so gut eingesprochen ist, what gives.
      Also alles in allem bin ich weiterhin sehr beeindruckt von Anime House und die Synchronfassungen gefallen mir sogar besser als die von Universum (weil es da auch viele störende Kleinigkeiten gibt und man hört oft die selben Leute).

    • Zuerst mal vielen Dank für das Lob! 🙂

      Also ich stimm dir zu, dass The Devil Is a Part-Timer wirklich grandios synchronisiert wurde, aber ich fand bisher die Synchronisation von Jormungand noch einen kleinen Tick besser, aber das ist ja meistens Geschmackssache. 😉

      Da kann ich dir ebenfalls nur zustimmen, die Synchronisation von Kindern ist in Animes meistens nicht so dolle, aber es gibt auch Ausnahmen, z.B. Enju aus Black Bullet ist meiner Meinung nach sehr gut synchronisiert worden.

      Mir persönlich gefallen die Synchronsprecher von Koko, Jonah, Lehm und Scarecrow (wobei er mir als Charakter überhaupt nicht gefällt) am besten.

      Ich würde sagen ein Sehr Gut liegt mindestens drin, sonst wäre ja die Synchro von Guilty Crown unter aller Sau (nur um mal ein Bsp. zu nennen). x’D

      Lg.

  4. Pingback: Jormungand – Vol. 2 Review (Blu-ray) GermanOtaku.com

Kommentar verfassen