vlcsnap-2012-04-13-22h02m43s186

 

Vor zwei Jahren ca. habe ich mir mein absolutes Lieblingsmöbel zugelegt. Wird langsam Zeit, dass ich euch auch mal daran Teil haben lasse 😀

 

 

Was man wohl als Erstes braucht ist Platz. Mein Wohnzimmer ist recht groß und die Couch ziemlich klein also habe ich da schonmal keine Probleme. Außerdem ist dieses geniale Teil so gebaut, dass man es auch auf kleinem Raum lagern kann. Im Sommer kommt die Box einfach in meine Abstellkammer, die Decken unter die Couch. Doch jetzt wo der Winter vor der Tür steht (Winter is coming huehuehue) wird es Zeit dieses wunderbare Paket erneut zu öffnen!

 

 

Den Tisch selbst habe ich bei Jlist gekauft. Der ist dort auch immer noch verfügbar; meiner rutschte sogar durch den Zoll, was mich mehr als glücklich gemacht hat. Günstig ist der ganze Spaß nicht aber ich habe mich dazu entschlossen, dass ich sowas in meinem Leben brauche. Ich werde von gewissen Leuten gerne mal mit einem Reptil verglichen. Ich friere unglaublich schnell und brauche eine Menge Wärme um mich fortbewegen zu können. Für kurze Zeit. Dann lieg ich rum und versuche so viel Wärme wie möglich zu sammeln damit ich mein Leben fortführen kann. Ich hasse Kälte. Ich hasse Winter… q_q

 

 

Der Tisch ist 75 x 75 cm breit und ca. 40 cm hoch. Im Lieferumfang enthalten ist der Rahmen mit Heizeinheit, die Tischplatte, Kabel, Tischbeine, Schrauben und eine Bedienungsanleitung. Letzteres ist zwar in Japanisch geschrieben, wurde aber mit vielen, vielen Bildern versehen und ist daher leicht zu verstehen:

 

 

Total einfach zusammen zu bauen. Tischbeine ins Gestell, das Ganze wird mit den Schrauben befestigt. In der Bedienungsanleitung gibt es auch Tipps dafür was man besser lassen sollte.

 

 

Anscheinend ist es kleinen Kindern in Latzhosen nicht erlaubt auf dem Tisch zu tanzen D:

 

 

Man benötigt außerdem 2 Arten von Decken (die ich mir über ebay hab liefern lassen). Diese Decken gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben. Meine sind auf einer Seite Dunkelbraun und auf der anderen Seite Hellbraun. Ich mag die dunkelbraune Seite am liebsten.

 

 

Die zweite Decke ist an der Stelle in der Mitte auf die die Tischplatte gelegt wird etwas dünner. Die Tischplatte selbst kann man auch umdrehen: Auf der einen Seite Anthrazit, auf der anderen Seite ein helles Grau (Die Tischplatte benutze ich übrigens als Boden für meine Figuren Reviews :’D).

Et voilá, der Kotatsu ist fertig. Oder?

 

 

Dieser kleine Kasten hier ist für uns nicht-Japaner sehr, sehr wichtig. Das Kabel das geliefert wird hat einen japanischen Stecker der für unsereins absolut unbrauchbar ist. Was noch wichtiger ist: Die Spannung mit der der Tisch versorgt werden will ist eine andere als die die bei uns aus der Steckdose kommt. Um einen Spannungswandler wird man also nicht drumrum kommen wenn man den Tisch bei uns anschmeissen will.

Die Wärme die von der Heizeinheit produziert werden soll kann mit Hilfe eines Drehschalter an der Einheit selbst reguliert werden.

 

 

JETZT ist der Tisch fertig. Ist er nicht hinreißend? <3

Vielleicht sind einigen von euch die Fellbälle auf ein paar Fotos schon aufgefallen. Ja, ja, nicht nur Reptil-Ich liebt diesen Kotatsu, sondern auch meine Katzen! Er ist wie ein warmer, weicher Spielplatz für sie. Eine Höhle und Decken zum Schlafen und außerdem haben sie unglaublichen Spaß dabei TowerKotatsu Defense zu spielen 😀

 

Share.

About Author

1 Kommentar

Kommentar verfassen