Hibiki und Daichi sind zwei normale Tokyoter Oberschüler – bis zu dem Tag, an dem sie im Netz eine neue, populäre Seite namens „Nicaea“ entdecken. Registriert man sich dort, bekommt man die Gesichter seiner toten Freunde im Moment ihres Sterbens aufs Handy geschickt. Ziemlich unheimlich, oder? Es wird noch gruseliger, als ein Video gepostet wird, das zeigt, wie Hibiki und Daichi unter einer entgleisenden U-Bahn begraben werden. Man könnte es als makaberen Scherz ansehen, würden die beiden nicht gerade auf ihre einfahrende Bahn warten und eine starke Erschütterung wie im Video spüren. Wie durch ein Wunder können sie dem Tod mithilfe ihrer neuen „Nicaea“-App, die anscheinend auch Dämonen beschwören kann, gerade noch entrinnen. Schnell müssen sie jedoch feststellen, dass dies erst der Beginn eines Horrors ist, der über die gesamte Welt hereinzubrechen droht. Die Adaption des Nintendo-DS-Spiels ist ein Teil der Devil Survivor 2 Serie, ein Überlebenskampf der übernatürlichen Art!

 
Daichi's_reaction_of_his_contracts_are_weakGedanken und Impressionen nach den ersten vier Folgen: Story: Extrem interessant, bis hin zu nervenaufreibend, bis zu „Kid’s, zu viel Internet und Smartphones tun euch offensichtlich nicht gut“. Ich meine, hey: Dead-Face-Clips, ja? Videos, die dir deinen Tod vorhersagen. Eine Dämonenbeschwörungs-App, die unsere Helden erst zu Helden macht. Apokalypse, ein Countdown bis zum Ende der Welt. Eine Widerstands-Organisation. Ist eigentlich alles dabei, was man sich unter einem Anime, der sich in den Genres Action, Drama und Supernatural wiederfindet, vorstellt. Naja, heutzutage halt, früher hat man seine Dämonen und Monster noch wie ein richtiger Mann mit komplizierten magischen Formeln und endlos langen, dafür aber umso cooler klingenden Zaubersprüchen beschworen. Heute braucht man dazu halt nur noch ein Smartphone und die dazu passende App(lication). Ist der Akku mal alle, hat man zwar verschissen, aber auch Banane.

 

p3434236477_640

 

 

 

 

 

 

Animation: Der Anime sieht grundsätzlich gut aus, qualitativ obere Mittelklasse. Hier gibt’s nichts zu meckern, oder doch? Ab und zu mal ein Standbild weniger und eine Bewegung mehr, hätten der einen oder anderen Szene vielleicht gut getan, aber dafür bewegt sich ja in den Kampfszenen, die recht häufig an der Zahl vorkommen, um so mehr auf dem TV Screen. Der Anime macht relativ viel Gebrauch von Partikel und Lichteffekten, die allesamt doch sehr schön anzusehen sind.

 

Devil-Survivor-2-The-Animation-background-wallpaperCharaktere: Ein bunter Haufen an Max Mustermännern für jede Schublade. In Hibiki finden wir den nachdenklichen Helden. In seinem Freund Daichi den gut gelaunten Typen von nebenan. In Yamato den rücksichtslosen Sidekick. Ari stellt den Tsundere und Juno den stillen, coolen dar. Devil Survivor 2 The Animation ist ab 12 freigegeben. Die vielen Kampfszenen, das im allgemeinen düstere Grundsetting und das doch recht häufige Ableben von irgendwelchen Statisten oder Charakteren die wichtig sind, wobei man nicht genau weiß warum. Weil der Anime prinzipiell einfach nicht sonderlich viel Wert darauf zu legen scheint, zu erklären, warum man eine emotionale Bindung zu diesem Charakter aufbauen sollte, würde dies vielleicht noch rechtfertigen. Jedoch nicht die geistige reife unserer Protagonisten. Weder Dialoge noch Monologe sind äußerst geistreich oder anspruchsvoll. Prädikat: Anime Action und Grundkonzept: ab 12. Charaktere und Dialoge: Ohne Altersfreigabe.

 

Sound, Opening, Ending: Instrumentals egal ob zu actionreichen Szenen, oder doch etwas ruhigeren Momenten sind meiner Meinung nach immer passend gewählt und qualitativ hochwertig. Soundeffekte gut platziert und glaubwürdig bzw. realistisch. Opening und Ending sind optisch richtig schön produziert. Opening-Theme ist etwas weichgespülter J-pop. Miku Hatsune hätte da auch sehr gut reingepasst. Ending-Theme hat mir dafür umso mehr gefallen. Ein wirklich äußerst cooles Instrumental und im allgemeinen ein toller Song.

 

Der Sammelschuber, die Blu-ray, Boni und Inhalt: Wie von KAZÉ gewohnt, hat hier alles Hand und Fuß. Der Sammelschuber ist äußerst ansehnlich gestaltet und besticht mit imposanten Artworks auf Vorder- und Rückseite. Die Blu-ray der Vol.1 kommt in einer konventionellen Amaray Hülle. Das Cover sieht extrem gut aus und ist obendrein auch noch ein Wendecover. Als Bonus liegt der Disc ein 24-Seitiges Booklet bei, in der Beschreibungen zu Episode 1 bis 4 zu finden sind, sowie zahlreiche Charakter und Monster Designs und Bilder einzelner Schauplätze. Der Layouter hat hier durch die Bank weg gute Arbeit geleistet! Vol.1 enthält die ersten 4 der insgesamt 13 Folgen und besitzt eine Laufzeit von rund 100 Minuten. Extras wie Clean Opening / Ending, Making of oder dergleichen sucht man aber leider vergeblich. Als Sprachen stehen einem deutsche und japanische Synchros, sowie deutsche Untertitel zur Verfügung. Aus den Boxen kommt das Ganze gewohnt in DTS HD MA 2.0

 

DS1DS8DS5

 

Fazit: N/A so far. Was ich sagen kann ist, KAZÉ leistet mit der Blu-ray inklusive Sammelschuber, wie schon so oft, gute Arbeit. Ob ich das Gleiche von Atlus und Devil Survivor 2: The Animation behaupten werde, weiß ich noch nicht so recht. Fans und Sammler können aber beherzt zugreifen. Direkt zum Kauf — http://amzn.to/1mvkG1d

Share.

About Author

Kommentar verfassen